Die Saison ist zu Ende und die Spielerinnen der Hessenliga 2015 sagen DANKE

Letztes Spielwochenende 15./16.08.:

Obwohl ohne Sieg  in der Hessenliga  und abgestiegen können unsere SGT – Damen hoch erhobenen Hauptes auf die Saison zurückblicken.
Die letzten Ergebnisse – 1:8 gegen Offenbacher TC, 4:5 gegen THC Hanau – sprechen eigentlich eine klare Sprache, aber wer die Mädels erlebt und die Matches verfolgt hat, weiß, dass Ergebnisse nicht alles aussagen. Auch am letzten Spielwochenende, jeder wusste, dass der Abstieg besiegelt war, gab jede Spielerin alles, um noch einen Punkt zu erzielen, aber gegen z.T. übermächtige Gegnerinnen war das ungemein schwierig. So musste Ines Globocnik im Spiel gegen Offenbach gegen die amtierende Hessenmeisterin Natalie Pröse (LK1, WTA 733), gegen Hanau gegen Natasha Fourouclas (LK 1, WTA 658) antreten.

Bemerkenswert ist die Unterstützung durch ganz, ganz viele Zuschauer/innen, die mit großem Sachverstand und Applaus die Leistungen jeder einzelnen Spielerin, aber auch der Gegnerinnen  anerkannten.
Großen Dank verdienen auch die vielen ehrenamtlichen Helfer/innen, die auf und neben dem Platz, am Grill und überall, wo fleißige Hände gebraucht wurden, zum reibungslosen Ablauf der Heimspiele beitrugen.

Dank gebührt auch insbesondere der Firma FINOBA aus Baunatal-Hertingshausen für das Sponsoring der Teamtrikots, dem TEGUT Altenritte und dem REWE-Markt Altenbauna für das Bereitstellen von Obst und Getränken für die Spielerinnen zu den Heimspielen.

Last but not least: Ein großes Dankeschön an Trainer Thomas Rachow und alle Spielerinnen für ihr couragiertes, sympathisches Auftreten und ihren Kampfgeist bis zum letzen Ballwechsel!

Die  Spielergebnisse gegen Offenbacher TC :
Ines Globocnik - Natalie Pröse: 1:6, 0:6, Bettina Radke - Kerstin Peckl:  0:6, 2:6, Ariane Bauer - Fabienne Gettwart: 3:6, 2:6, Jenny Paar-Göbel – Anna Spengler: 2:6, 7:5, 7:5, Amke Wildung - Jitka Vetrovcova:       2:6, 2:6, Natalie Marterer - Dilara Ahmetagic: 1:6, 1:6

1. Doppel: Radke/Wildung – Pröse/Peckl: 2:6, 5:7, 2. Doppel: Globocnik/Marterer – Gettwart/Vetrovcova: 1:6, 5:7, 3. Doppel: Janina Bornemann/Christine Vaupel – Spengler/Ahmetagic: 0:6, 7:5, 4:10  

Die Spielergebnisse gegen den THC Hanau:
Ines Globocnik - Natasha Fourouclas: 2:6, 7:5, 0:6, Bettina Radke - Ruxandra Schech: 6:1, 4:6, 6:3, Ariane Bauer - Nina Wenger: 3:6, 3:6, Jenny Paar-Göbel - Jessica Breuer: 4:6, 2:6, Jenny Nguyen - Rabea Sokol: 2:6, 6:7, Natalie Marterer - Lisa Reuter: 6:3,6:4.


1. Doppel Globocnik/Radke- Fourouclas/Schech: 7:5, 7:6, 2. Doppel: Paar-Göbel/Wildung – Dittrich/Breuer: 6:1, 7:5, 3. Michelle Rachow/Nguyen - Wenger/Sokol: 2:6, 3:6.

        

 Bild links: Bettina & Ines; Bild rechts: vorne: Bettina & Ines, hinten: Amke und Michelle                    

 

3. Spielwochenende 08./09.08.2015:
Nach den zwei Niederlagen vom vergangenen Wochenende haben die SGT-Hessenliga- Damen nur noch eine theoretische Möglichkeit, die Klasse zu halten.
Gegen die bisher ebenfalls sieglosen Damen von Tennis 65 Eschborn verloren die SGT-Damen mit 3:6, personell geschwächt durch das Fehlen von Bettina Radke und Natalie Marterer. Ines Globocnik verlor mit 0:6, 0:6, Ariane Bauer mit 1:6, 0:6, Jenny Paar- Göbel mit 1:6, 1:6, Michelle Rachow 2:6, 2:6. An Pos. 5 zeigte Jenny Nguyen eine starke kämpferische Leistung und gewann nach verlorenem 1. Satz und Rückstand im 2. dank ihrer mutigen Angriffsschläge noch mit 7:6 und 6:3. Einen weiteren Einzelpunkt holte Janina Bornemann gegen die ehemalige SGTlerin Steffi Schacht mit 6:4, 6:4. Den 3. Punkt erspielte sich das Doppel Christine Vaupel/Janina Bornemann.


Janina, Christine & Ines

Bereits nach den Einzeln lagen die SGT-Mädels gegen den TC Marburg aussichtslos mit 0:6 in Rückstand. Ines Globocnik musste trotz einer deutlichen Leistungssteigerung die Überlegenheit von Kvatsabaia anerkennen, und auch Ariane Bauer, Jenny Paar-Göbel, Amke Wildung und Janina Bornemann waren chancenlos. Mit etwas mehr Glück hätte Christine Vaupel noch einen Einzelpunkt erreichen können, sie gewann mit 6:3 den 1. Satz, verlor dann aber Satz 2 mit 6:7 und den 3. mit 5:7. Auch im Doppel ließen die Marburgerinnen nichts anbrennen, lediglich das 3. Doppel ging wegen Verletzung an die Baunatalerinnen. Endstand 1:8.
Ein großes Dankeschön an das Helfer-Team, das beim Heimspiel gewohnt kompetent und souverän für die Platzaufbereitung  und Platzwässerung sorgte, dieser Service ist auch in der Hessenliga keine Selbstverständlichkeit, wie die Damen bei den Auswärtsspielen, zuletzt beim TC Marburg, feststellen konnten. Auch den Grillmeistern und dem Bistro-Team  herzlichen Dank und auch dem REWE-Markt Altenbauna für das gesponserte Wasser und das Obst.
Am kommenden Wochenende stehen für die SGT-Damen zwei Heimspiele an, am Samstag, den 15.08., ab 10 Uhr gegen TC Offenbach, am Sonntag, den 16.08., ab 10 Uhr gegen THC  Hanau. Hier soll noch einmal den hoffentlich wieder zahlreichen Zuschauern guter Tennissport geboten werden.

2. Spielwochenende 01.+02.08.2015:

SGT-Hessenligadamen mit zwei erwarteten Niederlagen
Nichts zu holen gab es für die SGT-Damen bei den beiden Auswärtsspielen in Südhessen am vergangenen Wochenende.
Gegen Eintracht Frankfurt erzielten die Damen zwei Punkte, einmal durch Bettina Radke an 2, die ihre Gegnerin Sofia Voll (LK 1) mit 6:4 und 6:0 schlug, außerdem konnte sie im Doppel gemeinsam mit Ines Globocnik 6:4, 6:1 gegen Doublier/Voll punkten. Im Einzel mussten Ines Globocnik, Ariane Bauer, Jenny Paar-Göbel, Amke Wildung und Christine Vaupel teils deutliche Niederlagen einstecken. Pech hatten im 3.Doppel Christine Vaupel/Michelle Rachow, die erst im Match-Tiebreak mit 11:13 scheiterten. Auch das 2. Doppel Ariane Bauer/Amke Wildung unterlag nur knapp gegen Strauß/Cermakova mit 4:6, 5:7.
 Das Spiel endete mit 2:7.
Chancenlos waren die SGTlerinnen beim 0:9 gegen TC Bad Vilbel, der mit Bestbesetzung auflief und auf den Postionen 1 – 5 nur Spielerinnen mit LK 1 aufbot, Pos. 6 war noch LK 2!  So waren die Einzel und Doppel eine klare Angelegenheit für die Damen aus Bad Vilbel, 25 Spiele gingen an die SGT-Damen, die mit fast gleicher Aufstellung wie gegen Eintracht Frankfurt spielten, an  Position 6 spielte Michelle Rachow  das Einzel.
Jetzt gilt es am Samstag, den 08.08. ab 10 Uhr,  im Heimspiel gegen  Tennis 65 Eschborn,  bisher ebenfalls ohne Sieg, zu punkten. Aber auch das wird eine schwere Aufgabe, denn von den Leistungsklassen her ist  Eschborn besser aufgestellt als die SGT. Deshalb brauchen die SGT-Damen wieder zahlreiche Fans und Unterstützung, um sich durch einen Sieg gegen Eschborn die Chance auf den Klassenerhalt zu  sichern! 

***

Jennys gelungene Rückkehr

Jenny Paar-Göbel legte ein glänzendes Comeback hin: Sie gewann ihr Einzel gegen die Hochheimerin Hanna Stiller sicher: 6:2 und 6:3

 

Die HNA kommentierte das erste Spiel in der Ausgabe vom 27.07.2015: "

Es war eines dieser Spiele, von denen man hinterher sagt, es hätte anders ausgehen können, wenn man etwas mehr Glück gehabt hätte. In der Tat fehlte der SGT Fortune. Aber Glück hat nun einmal nur der Tüchtige. Wobei man den Baunatalerinnen sicher nicht nachsagen kann, sie seine nicht tüchtig gewesen. Eher fehlte der Mut.

Symptomatisch an diesem Tag vielleicht das Spiel von Janina Bornemann. „Janna“ führte jeweils im ersten und zweiten Satz. Statt mutig weiter nach vorn zu spielen, versteckte sie sich und hoffte auf Fehler ihrer Gegnerin Miriam Albus. Doch die Hochheimerin retournierte sicher, griff an und drehte beide Sätze zu ihren Gunsten. Wobei das Finale des zweiten Satzes eine Stunde lang durch mächtige Regenschauer unterbrochen wurde.

So blieb auch das erhoffte 3:3 nach den Einzeln aus. Da Ines Globocnik gegen die ausgesprochen starke Theresa Piontek, Bettina Radke gegen Kristin Rehse und Ariane Bauer gegen Laura Heckler ebenfalls verloren hatten.

Natalie Marterer lag im ersten Satz schon 1:4 und 4:5 zurück, kam aber immer besser in ihr Spiel und gewann noch 7:6. Im zweiten Satz war die Sache beim 6:4 dann klarer.

Ein ausgezeichnetes Comeback feierte Jenny Paar-Goebel nach ihrer Mutterpause. An Nummer vier zog sie ihr Spiel konsequent gegen Hanna Stiller durch, suchte frühe Entscheidungen und gewann 6:2 und 6:3. „Ich hatte das so nicht erwartet, aber ich habe mich gut gefühlt und ich hatte richtig Bock auf Tennis um Punkte“, sagte die Siegerin, während sich Ehemann Timo mit Sohn Noah in der Kinderkarre freute.

In den Doppeln wollten die Baunatalerinnen dann wenigstens noch 4:5 herausholen. Doch die Hochheimer Paarungen erwiesen sich zumindest zweimal als zu stark.

Im ersten Doppel hatte man nicht viel erwartet - Globocnik/Christine Vaupel unterlagen Piontek/Rehse - , setzte aber auf die anderen beiden. Und Radke/Amke Wildung machten im dritten Doppel beim 6:2 und 6:3 gegen Albus/Hüttmann auch alles richtig. Doch Bauer/Paar-Goebel fanden in ihrem Spiel keine Bindung untereinander und unterlagen Heckler/Stiller mit 1:6, 2:6.

„Wir werden im Laufe der Woche an unseren Schwachpunkten arbeiten“, sagt Trainer Thomas Rachow. Der will vor allem das Selbstbewusstsein stärken. Mit den Spielen bei Eintracht Frankfurt und Liga-Favorit TC Bad Vilbel stehen zwei hohe Hürden im Weg der SGT Tennis."

***

1. Spielwochenende 25.07.2015:

1. Heimspiel der Hessenligadamen gegen STV Hochheim 25.07.2015
Gleich im 1.Spiel mussten die SGT-Damen gegen den letztjährigen Hessenmeister STV Hochheim antreten und trotz vollem kämpferischen Einsatz und heftiger Gegenwehr die Überlegenheit der Gegnerinnen anerkennen. Die Spielerinnen hatten mit Sturmböen, Regen  und zwei Unterbrechungen zu kämpfen.
Ganz souverän löste Jenny Paar-Göbel (LK  6)  an 4 nach der Babypause ihre Aufgabe und schlug ihre Gegnerin Hanna Stiller, mit LK 2 vier Stufen besser eingestuft als Jenny, mit gefühlvollem, variablen Spiel  6:2 und 6:3. Ihren unbändigen Siegeswillen bewies einmal mehr Natalie Marterer (LK 10), die im 1. Satz gegen Kathrin Hüttmann ( LK 4) bereits 1:4 im Rückstand war, den Satz aber  im Tiebreak gewinnen konnte und den 2. 6:4 dann sicher nach Hause brachte. Anlaufschwierigkeiten hatte die neue Nr. 1, Ines Globocnik (LK 2), die gegen Theresa Piontek (LK 1) im 1. Satz im Tiebreak verlor, den 2. mit 2:6.  Bei Rückkehrerin Bettina Radke merkte man, dass sie sich viel vorgenommen hatte, sie traf aber auf eine druckvoll aufspielende Kristin Rehse (LK 1), die ihr wenig Chancen ließ, sie gab ihr Spiel mit 4:6, 1:6 ab.  Ariane Bauer (LK  5) an 3 kämpfte um jeden Ball, musste allerdings ihrer Gegnerin Laura Heckler (LK 1) mit 2:6, 0:6 den Vortritt lassen. Eng ging es zu bei Janina Bornemann (LK 9), die den 1. Satz mit 4:6, den 2. im Tiebreak  gegen Miriam Albus (LK 4) verlor. So stand es nach den Einzeln 2:4.

   

v.l.n.r.: Bettina Radke, Ines Globocnik, Natalie Marterer

Die SGT-Damen wählten die risikoreiche 7er Aufstellung für die Doppel, hatten aber nicht das Glück, alle drei Doppel zu gewinnen, nur das 3.Doppel Bettina Radke/ Amke Wildung konnte mit 6:2, 6:3  punkten. Ines Globocnik/Christine Vaupel verloren mit 1:6 und 3:6, Ariane Bauer/Jenny Paar-Göbel mit 1:6 und 2:6. Endergebnis SGT Baunatal – STV Hochheim  3:6.
Besonders erfreulich war, dass unsere ca. 150  Zuschauer/innen unser Team mit viel Beifall sportlich-fair unterstützten.
Ein Dankeschön an unser Service-Team von der SGT-Gaststätte, an die ehrenamtlichen Helfer vom Platz-Service und Grill, sowie an den Lebensmittelmarkt TEGUT-Altenritte, der Getränke und Obst für die Spielerinnen gesponsert hat.

Das Grill-Team (v.l.n.r.: Horst Seipel, Ferdi Göbel, Jürgen Mellenthin) trotzt dem Sturm ...